blaetter_umrandung_palli_edited.png

Über Uns

sondern im Regen zu tanzen.

Leben heißt nicht zu warten bis der Sturm vorüber ist,

Vivian Greene

Warum ein Förderverein?


Die Nachricht, dass eine Tumorerkrankung nicht mehr heilbar ist und die Behandlung des Patienten nur noch einer Lebensverlängerung mit bestmöglicher Lebensqualität dient, ist immer mit Trauer, Verzweiflung oder Ohnmacht verbunden. In dieser letzten Lebensphase benötigen die von der Krankheit Betroffenen, ihre Familienangehörigen und die Ihnen Nahestehenden viel Zuwendung und Unterstützung. Es ist ein gutes Gefühl, wenn man weiß, dass es jemanden gibt, der einen in der schweren Zeit begleitet und den Angehörigen mit Rat und Tat zur Seite steht.

Die Palliativstation am Klinikum Ludwigsburg und Palliativversorgung auf den anderen Stationen bietet in dieser schweren Zeit eine ganzheitliche Betreuung an: dazu zählen nicht nur eine palliativmedizinische und pflegerische, sondern auch eine psychische, soziale und spirituelle Betreuung.

 

Neben einer guten medizinischen Versorgung fehlt es darüber hinaus oft an einer weitergehenden Unterstützung für Patienten und deren Angehörige und auch für die Qualifikation von Mitarbeitern.

 

Der Förderverein, in dem sich Ärzte, Pflegekräfte, Ehrenamtliche und Vertreter aus Politik und Wirtschaft engagieren, unterstützt daher die Palliativarbeit mit ideellen und finanziellen Mitteln. Dies geschieht durch eine finanzielle Förderung der Ausstattung, von zusätzlichen Angeboten, von Schulungsmaßnahmen und des ehrenamtlichen Engagements.

 

 

Bilder Vorstand und "wichtige APs"

Organigramm/Struktur

Geschichte des Vereins